Hier werden Sie gut beraten!

Freuen sich auf zahlreiche Kundenbesuche – sobald dies wieder möglich ist: Tarmi Wefers, Frank Strucken, Renate Jansen, Jean-Pierre Klein, Ludger Smits, Kim Papenburg und Andrea Kreiten (v. l.).

Größer, heller, übersichtlicher – das Verwaltungsgebäude der Gemeindewerke zeigt sich im neuen Gewand. Nun stellt sich die Frage: Welche Öffnungszeiten wünschen Sie sich? Dazu ist auch Ihre Meinung gefragt!


Fertig! Noch im Jahr 2020 war der Umbau des Gemeindewerke-Verwaltungsgebäudes geschafft. Ein wenig Stolz klingt bei den Beteiligten schon heraus: „Trotz der widrigen Umstände, die die Corona-Pandemie mit sich gebracht hat, haben wir den geplanten Zeit- und Kostenrahmen eingehalten“, sagt Geschäftsführer Erik Ix. Etwas weniger als eine Million Euro haben die Gemeindewerke investiert – dabei vieles in Eigenleistung gestemmt.


Für die Kundinnen und Kunden besonders wichtig: Das Gebäude ist über einen neuen Eingang nun barrierefrei zu erreichen. „Es gibt einen neuen Empfang, an dem wir jede Besucherin und jeden Besucher an zentraler Stelle begrüßen und zur passenden Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner weitervermitteln“, erklärt Ix.

Gesicherter Zugang

Hintergrund des Umbaus waren zunächst gesetzliche Vorgaben. Alle Betreiber von Energienetzen sind im Rahmen eines Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) verpflichtet, „sensible Räumlichkeiten“ des Netzbetreibers vor unbefugtem Betreten zu schützen. Nachdem die baulichen Vorgaben dafür nun erfüllt worden sind, können sich die Gemeindewerke zertifizieren lassen. Ein schöner Nebeneffekt des Umbaus: Die Aufstockung eines Gebäudeteils brachte 250 Quadratmeter Raumgewinn. Die Gesamtfläche des Gebäudes wuchs somit auf rund 930 Quadratmeter an. Und die  wird auch benötigt, denn die Aufgaben sind mit den Jahren stetig angewachsen: mehr Service, eine größere Produktauswahl und Online-Service-Angebote zum Beispiel. Dafür haben die Gemeindewerke auch das Team erweitert.

Freundlicher Empfang

„Für unsere Kundinnen und Kunden  hat der Umbau viele Vorteile“, erläutert Ludger Smits. Der Projektleiter bei den Gemeindewerken hat den Umbau zusammen mit seinem Kollegen Frank Strucken betreut. War bisher das Kundenzentrum zentrale Anlaufstelle, ist es nun der helle, offene Empfang. Seitlich befinden sich Beratungsbüros, in denen zum Beispiel alle Fragen rund um den Vertrag geklärt werden und Energieberatungen stattfinden können. „Vorher kamen Kundinnen und Kunden zu Beraterinnen und Beratern in die Büros, nun ist das umgekehrt“, benennt Smits das neue Serviceprinzip.


Der Umbau war auch die Gelegenheit, das Gebäude komplett barrierefrei zu gestalten. Ein zusätzliches Treppenhaus samt Aufzug wurde angebaut, durch das alle drei Etagen inklusive des großen Besprechungsraums im obersten Stockwerk erreicht werden können. Auch ein barrierefreies WC gibt es jetzt.

Feier wird nachgeholt

Insgesamt hat die Baumaßnahme eineinhalb Jahre gedauert. Den Betrieb haben die Gemeindewerke parallel dazu normal weitergeführt. „Es hat alles sehr gut funktioniert. Die Kollegen haben zusammen mit unserem Architekten und den beteiligten Firmen einen super Job gemacht“, resümiert Erik Ix. Corona hat insofern sogar einen kleinen Vorteil gebracht, weil mehr Mitarbeiter im Homeoffice und weniger vor Ort waren. Allerdings haben die Corona-Beschränkungen die Pläne für eine Einweihungsfeier durchkreuzt. „Das holen wir auf jeden Fall nach. Das haben wir uns verdient“, verspricht Erik Ix.

Ihre Meinung ist gefragt

Der neue Eingangsbereich wurde trotz  Corona auf jeden Fall schon gut frequentiert, als die Zählerstände eingereicht wurden. Auch die anderen Kommunikationskanäle wurden dafür fleißig genutzt. „Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten orientieren sich auch am Bedarf unserer Kundinnen und Kunden“, so Erik Ix. Daher überlegen die Gemeindewerke, die Öffnungszeiten anzupassen. Wann künftig geöffnet werden soll – dabei können jetzt die Kundinnen und Kunden ein Wörtchen mitreden: Sagen Sie uns Ihre Meinung und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Stromgutschein.

Die bisherigen Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag, 8:00–12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr, sowie Freitag, 8:00 – 12:00 Uhr, orientierten sich an denen des Kundenzentrums. In diesen Zeiten waren die Mitarbeiter auch telefonisch zu erreichen. Aber sind das in Ihren Augen die richtigen Zeiten?


Schicken Sie uns die Antworten zu den nachfolgenden Fragen gern mit Nummerierung per E-Mail an: kundenzentrum@gemeindewerke-grefrath.de

1. Wünschen Sie sich durchgehende Öffnungszeiten?

2. Sollten wir an einzelnen Tagen in der Woche länger für Sie da sein?

3. Bis zu welcher Uhrzeit würden Sie uns gern – auch telefonisch – erreichen?

4. Wie möchten Sie uns bevorzugt kontaktieren: persönlich, telefonisch, per Online-Beratung? Geben Sie hier gern eine Reihenfolge absteigend Ihrer Präferenz an.

5. Würden Sie gern einen Termin mit uns vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden?

6. Wie möchten Sie diesen Termin gern vereinbaren: telefonisch oder per E-Mail?

Verraten Sie uns, was Ihnen wichtig ist. Unter allen Einsendungen verlosen wir fünf Stromgutscheine in Höhe von je 25 Euro. Einsendeschluss ist der 29. April 2021.