Neue „Eiszeit“ 
in Grefrath – Teil 2

Wenn es warm ist und die Sonne scheint, ist die Lust auf etwas Kühles besonders groß – ob in Hörnchen, Bechern oder Waffeln. Wir stellen die vier Eisexperten in der Gemeinde Grefrath vor.

Die Gemeinde Grefrath hat sich mittlerweile zum regelrechten Eismekka entwickelt. Auch Eisfans aus der Umgebung pilgern hierher. Vier Anlaufstellen gibt es, die unterschiedlich sind, aber alle ihre Fans haben. Wir stellen sie Ihnen in einer kleinen Serie vor. 

Teil 2: Eiscafé Campana

Er sei ja der Methusalem unter den Eiscafé-Besitzern in der Gemeinde, schmunzelt Angelo Campana. Seit 1984 führt er das Eiscafé Campana mit seiner Frau Ivana in der Hochstraße 79 in Oedt. Er stammt aus der Toskana und war von seinem Cousin, der Eis herstellt und Konditor ist, in die Geheimnisse des echten italienischen Eises eingewiesen worden. Was die Gäste bei ihm ins Hörnchen oder in den Becher bekommen, ist nach den alten Familienrezepten hergestellt. Auch wenn bei den Sorten experimentiert werden darf.

Frische Zutaten sind dem Inhaber wichtig. Wer zu ihm in die Eisdiele komme, wolle schließlich gute Qualität, ist sein Credo. Seine Gäste schätzen das Handgemachte. Exotisch darf es auch gerne werden. Eissorten mit Mangos, Papayas oder Rhabarber stehen dann auf der Eiskarte, aber auch mit Eierlikör oder After Eight. 

Schoko und Vanille sind nach wie vor die Klassiker

Die Klassiker sind im Eiscafé Campana allerdings immer noch am meisten gefragt: Stracciatella-, Schoko- und Vanilleeis  – am liebsten im Hörnchen. Und wenn es mal etwas größer sein darf, gehen Spaghetti-Eis, Amarena- oder Krokant-Becher besonders gut.


Kontakt:

Eiscafé Campana

Hochstraße 79

47929 Grefrath

Telefon: 02158 5524


Teil 3 der Serie gibt es hier an gleicher Stelle am 7. Juli. Klicken Sie sich rein.